KONFIRMANDENARBEIT

Highlight oder Anhängsel?

Konfirmation und Konfi-Arbeit zusammen denken - Tag der Konfi-Arbeit 2023

25. März 2023 - 10:00-16:30 Uhr

Präsenzveranstaltung im RPI Marburg - Online-Teilnahme möglich
 

Allgemeines

Der Tag der Konfi-Arbeit 2023 findet am 25. März 2023 sowohl präsentisch in Marburg als auch online statt.

Durch Corona hat sich viel an den Konfirmationen geändert. Was davon wird bleiben? Was verstehen wir überhaupt unter Konfirmation und was folgt daraus für unsere Konfi-Arbeit?
Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Tag der Konfi-Arbeit 2023.

Als Hauptreferentin haben wir Dr. Anne Polster aus Männedorf bei Zürich gewonnen.

Für ihrer Dissertation "Jugendliche und ihre Konfirmation" (Rezension) hat sie Jugendliche befragt und deren Erfahrungen mit dem Konfirmationstag ausgewertet. Ihre wissenschaftliche Arbeit und ihre eigene Erfahrung als Pfarrerin verspricht eine spannende Perspektive auf unser Thema!

Der Vortrag ist präsentisch in Marburg geplant und wird auch live in der Online-Veranstaltung zu sehen und zu hören sein. 

Die zahlreichen Workshops blicken auf die praktischen Fragen rund um die Konfirmation.
 


Anmeldung

Bitte geben Sie bei der Anmeldung unter "Bemerkungen" zwei Wunsch-Workshops an!


Präsenzteilnahme Marburg 
Workshops 1-6 (siehe mittlere Spalte)
(2G - Veranstaltung!)

Online-Teilnahme
Workshops 7-10 (siehe rechte Spalte)


Programm

10:00          Begrüßung - Andacht – thematischer Einstieg

10:30          Impulsvortrag:
Dr. Anne Polster, Männedorf (Schweiz)

11:15           Austausch / Diskussion

12:15          Einwahl Workshops

12:30          Mittagspause

13:30          Workshop-Phase I (75’)

14:45          Kaffeepause

15:00          Workshop-Phase II (75‘)

16:15          Info- Session

16:25          Segen

Workshops präsentische Teilnahme

Für Workshop-Beschreibung auf Titel klicken

 

(Hinweis: Aufgrund der Verschiebung stehen noch nicht alle Workshop-Leiter*innen fest!)

1) „Gesehen und bestärkt“ Gestaltung des Konfirmationsgottesdienstes (Liturgie)

Der Konfirmationsgottesdienst ist aufregend für alle Beteiligten, beginnend beim Einzug unter den Augen der Mitfeiernden. Seine liturgische Gestaltung erfordert eine Reihe von Entscheidungen: Soll das Abendmahl vorangehen oder im Gottesdienst gefeiert werden? Sollen Taufe und Konfirmation in einem gefeiert werden? Welche Fragen an die Konfirmand*innen sind bestärkend? Welche Mitwirkungsmöglichkeiten erweisen sich als angemessen?
Referentin: Margit Zahn, Pfarrerin, Arbeitsstelle Gottesdienst EKKW

2) Gestaltung der Konfirmationspredigt

Für die Predigt im Konfirmationsgottesdienst muss ich eine Fülle von Entscheidungen treffen. Predige ich allein oder mit anderen? Spiele ich die Erfahrungen aus der Konfizeit ein oder schauen wir gemeinsam in die Zukunft? Plane ich vorrangig eine Textpredigt, eine Symbolpredigt oder eine Kasualpredigt? Welche Rolle soll die eigene Person in der Predigt spielen?
Fragt sich also: Wie komme ich zu meinen Entscheidungen? Wir betrachten im Workshop Erfahrungen, Ideen und Beispiele.
Referent*in: N.N.

3) Gottesdienst und Konfis

Jugendliche brauchen Orte und Gelegenheiten, um jugendgemäße Spiritualität erleben zu können. In den letzten Jahren ist deutlich geworden, dass dies dann gelingen kann, wenn sie am gottesdienstlichen Geschehen partizipieren können. Im Workshop wird es daher darum gehen, die eigene Gottesdienstpraxis mit Konfis zu reflektieren. Es wird darüber hinaus um die Frage gehen, wie sich gottesdienstliche Praxis mit der Konfirmandenarbeit verbinden lässt. Dazu werden einige praktische Ideen vorgestellt und erprobt.
Referent: Burkhardt Nolte, Pfarrer und Schulreferent, Schulreferat Paderborn

4) Mit Konfirmanden gemeinsam ein Theaterstück für den Vorstellungsgottesdienst entwickeln

Wen Konfirmand*innen ein eigenes Theaterstück entwickeln sollen stellen sich ganz unterschiedliche Fragen. Wie komme ich zu einem guten Thema? Wie arbeite ich an einem dramaturgischen Konzept? Wie erstelle ich Texte? Wie baue ich die Proben auf und wie sorge ich dafür, dass das Ganze dann auch noch gut aussieht? Wenn wir in diesem Workshop unseren gemeinsamen Schatz an Erfahrungen sichtbar werden lassen, dann finden wir auch Antworten auf die gestellten Fragen.
Referent: Uwe Hausy – Referent für Spiel und Theater im Zentrum Verkündigung der EKHN

5) „Ich bin wegen des Segens hier!“ Unterrichtsideen fürs Konfi-Jahr

„Den Segen“ am Ende der Konfi-Zeit zu „bekommen“, gehört zu den wesentlichen Beweggründen, warum Jugendliche an der Konfi-Arbeit teilnehmen. Dabei begleitet uns das, was wir „Segen“ und „Segnen“ nennen, schon durchs ganze Konfi-Jahr. Wie wir über die inzwischen bekannten Segensrituale hinaus die mit „Segen“ und „Segnen“ verbundenen Inhalte und Anliegen zusammen mit den Konfirmand:innen thematisch neu verankern und gewichten können, werden wir erarbeiten und an einigen Unterrichtsbausteinen der anKnüpfen-Redaktion exemplarisch kennenlernen, die sie in anKnüpfen update 2.7 vorgestellt hat. Dazu gehören erlebnispädagogische „Segens-Übungen“, eine kreative Annäherung an die segensreiche Begegnung Bileams oder eine Segensspurensuche mit dem Smartphone.
Referent: Martin Trugenberger, Dozent für Konfi-Arbeit, PTZ Stuttgart

6) „Prüfung“ und Vorstellungsgottesdienst

Gemeinden haben den Wunsch und/oder die Tradition, am Ende der Konfi-Zeit ihre inhaltlichen Erträge wahrzunehmen und zu würdigen. Die traditionelle „Prüfung“ braucht Formate, die sie evangelisch verantwortlich auf den Segen der Konfirmation beziehen. Der Vorstellungsgottesdienst soll aus verschiedenen Gründen keine Prüfung sein. Wie kann man ihn so gestalten, dass er zu einer Würdigung der Konfiarbeit wird? Anhand von Praxisbeispielen wollen wir überlegen, wie sich beide Formate weiterentwickeln lassen.
Referent: Dr. Thorsten Moos, Prof. für Religionspädagogik, Theologisches Seminar der EKHN; Tatjana Frenzel, Pfarrerin, Kirchengemeinde Haiger

Workshops Online-Teilnahme

 

Für Workshop-Beschreibung auf Titel klicken

 

(Hinweis: Aufgrund der Verschiebung stehen noch nicht alle Workshop-Leiter*innen fest!)

7) Digitale Elemente im Vorstellungsgottesdienst

Gebete multimedial vorbereiten und in den Vorstellungsgottesdienst einbinden, von Konfirmand:innen in der Konfizeit erstellte Videofilmchen der verschiedensten Art zeigen, digitale Beteiligungstools wie Umfragen in den Vorstellungsgottesdienst aufnehmen: Einige der Möglichkeiten von digitalen Elementen für den Vorstellungsgottesdienst. Im Workshop werden einfach umzusetzende Beispiel vorgestellt, gerne auch von Teilnehmenden, die keiner technischen Experten bedürfen. 
Referent: Lutz Neumeier, Pfarrer und Medienpädagoge, Lich

8) „Welchen Konfi-Spruch nimmst Du?“  Methodische Zugänge zum Thema „Konfirmation“

Zur Konfirmation gehören der Gottesdienst, die festliche Kleidung und eine Familienfeier. Wichtig dabei ist es, die Jugendliche mit in die Entscheidungen einzubeziehen. Dies gilt auch für die Suche nach dem passenden Konfirmationsspruch. Wie können diese Themen in Vorbereitung auf die Konfirmation in der Konfi-Gruppe angesprochen werden? Im Workshop wird es um methodische (auch digitale) Zugänge, Bausteine und Erfahrungsaustausch gehen.
Referentin: Katja Simon, Studienleiterin RPI Marburg

9) Konfirmation: Eine Herausforderung für die Familie?

Die Konfirmation ist eine bedeutsame Kasualie - nicht nur für die Jugendlichen selbst, sondern auch für die ganze Familie. Sie ist auch als Familienfest ein Highlight: im positiven wie auch im belastenden Sinn. Was können wie, was kann die Kirchengemeinde beitragen, um die Familie zu unterstützen? Welche Tipps geben wir zur Gestaltung der Feier? Wie begleiten wir ddie Familien, bei denen das Fest - zum Beispiel wegen Trennung - zur Unzeit kommt? Im Workshop wird Material vorgestellt und Erfahrungen ausgetauscht.
Leitung: N.N.

10) Konfirmationsgottesdienste gestalten

Das Verständnis der Konfirmation ist vielschichtig. Geht es um das Ja zum Glauben? Um die Bestärkung durch den Segen? Um die Aufnahme in die Gemeinschaft? Oder um den Übergang in das Jugendalter? Je nachdem, welchen Aspekt ich fokussieren möchte, bieten sich verschiedene rituelle und symbolische Elemente im Ablauf des Konfirmationsgottesdienstes an. Im Workshopp entwickeln wir gemeinsam solche Elemente und tauschen uns über unsere Ideen aus.
Leitung: Dr. Achim Plagentz, RPI der EKKW und der EKHN, Marburg