MedienTipps

Zu den MedienTipps


Hier finden Sie ausgewählte Medien für den Einsatz in Schule und Gemeinde. Alle Medien sind in den Medienzentralen der EKKW und der EKHN erhältlich. Gerne können Sie dort erfragen, ob der gewünschte Film verfügbar ist. Viel Vergnügen beim Entdecken.

Ihre Irina Grassmann

Kontakt EKKW


Evangelische Medienzentrale
Heinrich-Wimmer-Straße 4
34131 Kassel
0561-9307-160
medienzentrale@ekkw.de
www.medienzentrale-kassel.de

Kontakt EKHN


Evangelische Medienzentrale
Medienhaus der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau GmbH
Hanauer Landstraße 126-128
60314 Frankfurt
069-92107-100
dispo@medienzentrale-ekhn.de
www.medienzentrale-ekhn.de

Archiv


Hier finden Sie MedienTipps und weitere Anregungen aus früheren Ausgaben der RPI-Impulse.

zum Archiv

Aktuelle MedienTipps


Das Buch der Bücher 01/20 -
Fluch und Segen künstlicher Intelligenz 02/20 -
Schaut hin! Gastfreundschaft -
Zum ÖKT 2021 03/20 -
Heute schon gelacht? 01/21 -
Vor uns die Sintflut 02/21


 

 

 

 

 

 

Endzeit


2 Kurzspielfilme von Florian Ross, André Øvredal | FWU | Deutschland 2018 | jeweils 14 Minuten | geeignet ab 14 Jahren

Endzeiterzählungen gehen oft mit einer Mahnung einher: Sie entlarven die Gegenwart als Wegmarke hin zum Ende der Welt und fordern zu Umkehr und Veränderung auf. Gerade in Zeiten gesellschaftlicher und politischer Umbruchsituationen erfahren Utopien und Apokalypsen einen neuen Aufschwung und eine neue Aktualität.
Die Produktion enthält zwei Kurzspielfilme:

"Radio Omega" (14 Min.): Überzeugt davon, in der postapokalyptischen Welt hinter seinem Fenster überlebende Zuhörer zu erreichen, sendet Radiosprecher Benjamin Freytag unermüdlich sein unterhaltsames Programm mit ?den größten Hits aus 80 Jahren Rock- und Pop-Kultur?, der ?täglichen Dosis Humor? und dem Wetterbericht: Rauchschwaden, gelegentliche Meteoritenregen und weitgehend konstante 30°C. Plötzlich dringt in seinen einsamen Alltag ein Störgeräusch aus dem Lautsprecher. Ein weiterer Sender, ?Radio Phoenix?, sendet Musik und gute Laune durch den Äther. Kommt es zur Kontaktaufnahme?

"Der Tunnel" (14 Min.): Der Kurzfilm spielt in einer dystopischen Zukunft. Eine Familie ist nach einer kurzen Auszeit am Strand wieder auf dem Heimweg. Zwischen ihnen und ihrem Zuhause befindet sich ein massiver Tunnel, der einzig dem Zweck dient, die gravierende Überbevölkerung einzudämmen. Jede kurze Ausflucht gleicht einem russischen Roulette.

 

 

 

nach oben

Jugend ohne Gott


Spielfilm von Alain Gsponer | kfw | Deutschland 2017 | 114 Minuten | geeignet ab 14 Jahren

In einer nicht allzu fernen Zukunft macht sich der Schüler Zach widerwillig auf in ein Hochleistungs-Camp. Hier geht es darum, sich durch verschiedene Prüfungen einen der begehrten Plätze für die renommierte Rowald Universität zu bekommen. Zach interessiert die Uni nicht, er sucht etwas anderes ? was genau, weiß auch er nicht. In seinem Tagebuch notiert er alles, was er erlebt. Unter anderen die Begegnung mit dem geheimnisvollen Mädchen, das im Wald lebt, außerhalb der Elite-Gesellschaft. Sie fasziniert ihn. Plötzlich verschwindet Zachs Tagebuch, dann geschieht ein Mord und der fragile Zusammenhalt der jugendlichen Elite scheint zu zerbrechen. Frei nach dem gleichnamigen Roman von Ödön von Horváth wird im Film eine dystopische zukünftige Welt gezeichnet, in der die Atmosphäre einer permanenten Bedrohung zu herrschen scheint und mit seiner Gesellschaftskritik durchaus gegenwärtig verstanden werden kann.

 

 

 

nach oben

Fard Das zweite Gesicht


Animationsfilm von David Alapont / Luis Briceno | kfw | Frankreich 2009 | 12 Minuten | geeignet ab 14 Jahren

Zwei Tage im Leben von Oscar, einem Büroangestellten in einer futuristischen Welt, die mit ihren glatten und runden Formen an Modelle des Designers Colani erinnert. Durch einen Zufall gerät er in den Besitz einer mysteriösen Taschenlampe, die die wahren Farben und Gesichter zeigt und Oscars Schminkschicht zerstört. Nunmehr unterscheidbar geworden, wird er von Sicherheitskräften gejagt und schließlich gestellt. Roboter stellen ihn wieder her, überdecken sein "wahres Gesicht" erneut mit der Maske seines zweiten Gesichts. Am Ende des Films sitzt Oscar wieder an seinem Arbeitsplatz.

 

 

nach oben

Delivery


Animationsfilm von Till Nowak | EZEF | Deutschland 2007 | 9 Minuten | geeignet ab 14 Jahren

Ein einsamer Mann lebt am Rande einer großen von Fabrikschloten eingenebelten, futuristischen Industriestadt. Das letzte Stück Natur scheint eine Blume auf seinem Balkon zu sein, um die er sich liebevoll kümmert. Per Post erhält er ein mysteriöses Paket. Nachdem er eine Klappe öffnet, entsteht eine Luke am Himmel, durch die er seine Umwelt verändern kann. Nach reiflicher Überlegung entschließt er sich die stinkende Stadt zu entfernen und durch seine Blume zu ersetzen. Enthalten in: ?Unterwegs in die Zukunft ? Zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt?. 

 

 

 

nach oben

Landfunk


Animationsfilm von M.S. Padua | EZEF | Irland 2004 | 3 Minuten | geeignet ab 12 Jahren

Eine Kuh grast zufrieden, wie es nun mal Kühe zu tun pflegen, auf der Weide. Neben ihr steht im Gras ein Kofferradio, aus dem eine gutgelaunte Stimme den Wetterberichtverkündet. Dann folgt der Landfunk mit der Warnung, dass das Weidegras in höchstem Maße kontaminiert sei und eine neue Form der Maul- und Klauenseuche hervorrufe. Nur langsam kommt die Nachricht bei der Kuh an. Nun versteht sie die ganze, sie selbst betreffende Tragweite. Sie durchläuft alle Katastrophenreaktionen, bis sie schließlich das Radio zertrampelt. Ruhe kehrt ein. Die Kuh beginnt, wieder zögerlich zu grasen. Unter dem Abspann hören wir wieder ihr zufriedenes Grasen und Käuen. Eine ebenso kurzweilige wie lehrreiche Parabel über den Umgang mit schlechten Nachrichten ? in einer dystopischen Zukunft oder auch in der Gegenwart. Enthalten in: ?Unterwegs in die Zukunft ? Zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt?.

 

 

 

nach oben

Das brandneue Testament


Spielfilm von Jaco van Dormael | kfw | Belgien/Frankreich/Luxemburg 2015 | 111 Minuten | geeignet ab 14 Jahren

Eine mitunter schwarz-humorige Komödie, die die biblische Schöpfungsgeschichte dahingehend ?korrigiert?, dass sie Gottes Tochter Ea gegen ihren misanthropisch-despotischen Vater, der mit Frau und Kind in Brüssel wohnt, ins Feld schickt. Das zehnjährige Mädchen wirbelt Gottes Weltordnung durcheinander, als es den Menschen ihr genaues Todesdatum enthüllt. Plötzlich ist auf der Welt und in den sozialen Netzwerken die am häufigsten gestellte Frage: Wie verbringen wir den Rest unseres Lebens. Ea bricht auf, um auf der Erde sechs neue Apostel zu suchen und ein brandneues Testament zu schreiben. Auszeichnungen: Publikumspreis beim Intertationalen Norwegischen Filmfestival 2015; Preis der Jugendjury bei den franz. Filmtage Tübingen; Europäischer Filmpreis 2015. (Foto: NFP/filmwerk.de)

 

nach oben

Götter wie wir


Kurzspielfilmsammlung von Carsten Strauch | Matthias-Film | Deutschland 2012 | 90 Minuten | geeignet ab 12 Jahren

"Götter wie wir" ist eine Comedy-Serie, in der das göttliche Zweigestirn Inge und Renate mit den Problemen ihrer eigenen Schöpfung und den Tücken des himmlischen Alltags zu kämpfen haben. Dass die beiden weiblich und zu zweit sind, mag zunächst ein bisschen irritieren. Aus diesem Grunde haben sie sich für eine zeitgemäße Öffentlichkeitsarbeit entschieden. In ihrer 15-Minütigen TV Show widmen sich Inge und Renate unverkrampft und unkonventionell jeweils einem großen Thema der Menschheitsgeschichte. - Folge 1: Adam, Eva und Klaus Folge 2: Ein Bild von einem Gott Folge 3: Die Hölle streikt Folge 4: Das 3 Königs-Casting Folge 5: Die Wetterkrise Folge 6: Jesus Reloaded Auszeichnungen: Hessischer Fernsehpreis 2013: Kategorie Sonderpreis der Jury an Rainer Ewerrien und Carsten Strauch; Deutscher Fernsehpreis 2013 Kategorie: Beste Comedy


 

nach oben

Adams Äpfel


Spielfilm von Anders Thomas Jensen | kfw | Dänemark 2005 | 93 Minuten | geeignet ab 16 Jahren

Adams Äpfel - so nennt Ivan, Landpfarrer irgendwo im dänischen Nirgendwo, die Äpfel am kirchlichen Apfelbaum, seit Adam sich die Aufgabe gestellt hat, aus ihnen einen Apfelkuchen zu backen. Der Neonazi Adam muss - wie der Trinker und Vergewaltiger Gunnar und der arabische Tankstellenräuber Khalid - nach seinem Gefängnisaufenthalt an einem Resozialisierungsprogramm teilnehmen, das Pfarrer Ivan mit missionarischem Eifer und einem unerschütterlichen Verständnis für die Sündhaftigkeit des Menschen leitet. Adam geht es jedoch weniger ums Kuchenbacken als darum, den Ivan aus seinen Illusionen zu reißen. Nach der Lektüre des Buches Hiob stellt Adam fest: Persönliches Leid rühre daher, dass Gott die Menschen hasse. Nach vielen weiteren Verwicklungen und Absurditäten aber haben sich Adam und Ivan soweit angenähert, dass sie gemeinsam die Resozialisierungs-Arbeit fortführen können. Der Film ist eine bitterböse, schwarzhumorige Komödie voller absurder Überraschungen und zugleich eine Parabel mit vielen Verweisen auf das Buch Hiob. Der Film eignet sich zum Einsatz in Schülergruppen ab 16 Jahren und darf auch vorher nicht gezeigt werden (FSK 16!). (Foto: kfw)


 

nach oben

Das Leben des Brian


Spielfilmfilm von Terry Jones | Filmsortiment | Großbritannien 1979 | 90 Minuten | geeignet ab 14 Jahren

Monty Pythons "Leben des Brian" ist im Laufe der Jahre eine Art Kultfilm geworden. Brian, als Nachbar Jesu geborener junger Mann aus Palästina, wird durch die Verwechslung mit dem Nachbarn von einer wilden Anhängerschar religiöser Fanatiker zur Galionsfigur und zum Märtyrer gemacht. Parallelen zu biblischen Geschichten und parodistische Anspielungen auf einschlägige Monumentalverfilmungen des Lebens Jesu sind das Anliegen dieser Film-Persiflage. Insofern kann sie in Unterrichtseinheiten und Seminaren einen kritischen Beitrag leisten zu verkitschten Bibelverfilmungen sowie zu Fragen nach Blasphemie und Filmästhetik.


 

nach oben

Zu Tisch, bitte! - 148 Varationen zu Leonardo da Vincis "Abendmahl"


Medienpaket mit Bildern und Texten von Martin Bregenzer u.a.| Calwer Verlag | Deutschland 2002 | geeignet ab 12 Jahren

Jesus als Hobbykoch, als Kanzler, als Schimpanse, als Frau, als schlemmender Nikolaus, als Farbiger - die Zusammenstellung enthält rund 150 Variationen des "Ultimo Cenacolo" von Leonardo da Vinci. Darunter im humoristischen Bereich Karikaturen, Persiflagen und Cartoons. Es gibt Kurz-Informationen und Anregungen zu jedem Motiv, einführende Erläuterungen zum "Letzten Abendmahl" Leonardos und didaktische und methodische Anregungen für den religionspädagogischen Einsatz.


 

nach oben

Motorcycle Woman


Dokumentarfilm von Sabiha Sumar | EZEF | Deutschland / Pakistan 2019 | 34 Minuten | geeignet ab 16 Jahren

Zenith hat ihre Leidenschaft für das Motorradfahren von ihrem früh verstorbenen Vater übernommen. Ihre Mutter und auch ihr älterer Bruder haben sie dabei stets unterstützt und ihr Freiräume zur Selbstverwirklichung zugestanden. Dennoch wollen sie, dass auch Zenith spätestens mit 30 Jahren verheiratet ist und sich in die Rolle fügt, die ihr die konservativ und patriarchal geprägte Gesellschaft zuschreibt: Hausfrau und Mutter. Als Zenith nun zu einer Reise in die unwegsamen und von strengen Traditionen geprägten Bergregionen des Himalaja aufbricht, ist es ihr ein besonderes Anliegen, mehr über das Leben der Frauen dort herauszufinden. 


 

nach oben

Afrika_Digital.2 ? Start-Ups und Künstlerträume


Dokumentar- und Kurzfilmsammlung von Elke Sasse, Bettina Haasen, Manu Luksch, Baloji, Daniel Kötter | EZEF | Deutschland 2020 | 140 Minuten Gesamtlaufzeit | geeignet ab 14 Jahren

Die zwei dokumentarischen Filme dieser Themen-DVD bieten einen Überblick über eine hierzulande kaum bekannte Start-up-Szene in Kenia, Ruanda und Ghana; sie folgen dem Lebenszyklus eines Mobiltelefons von der Rohstoffgewinnung im Kongo, über dessen Fertigung in China, bis zur Entsorgung bzw. Wiederverwertung in Nigeria. Und die beiden experimentellen Kurzfilme setzen sich mit den sozialen Folgen auseinander, die all diese neuen Geräte und deren Anwendungen mit sich bringen ? sowohl im individuellen Verhalten, wie mit ihren politischen Implikationen. Die kritische Bewertung seitens afrikanischer Intellektueller und Künstler hebt die weltweite Brisanz der auch hierzulande geführten Debatten hervor. - Chinafrika.mobile - Mobiltelefone auf dem Weg durch drei Kontinente - Dokumentarfilm von Daniel Kötter - 38 Minuten - OmU -  Digital Africa - Ein Kontinent erfindet sich neu - Dokumentarfilm von Elke Sasse und Bettina Haasen - 52 Minuten - Die Reportage bietet in komprimierter Form einen Überblick über afrikanische Digitalisierungs-Projekte und Start-ups, die eigenständig entwickelte und bereits in der Erprobung oder sogar Vermarktung befindliche Hard- oder Software-Produkte anbieten. Dabei geht es um mobile Bezahldienste, den Einsatz von Drohnen in der Landwirtschaft, oder auch selbst entwickelte und gefertigte 3D-Drucker, die u.a. kostengünstige Ersatzteile für medizinische Anwendungen liefern. - In der Reportage trifft die re:publica-Kuratorin Géraldine de Bastion auf VertreterInnen einer junge Gründergeneration des afrikanischen Kontinents ? in Kenia, Ruanda und Ghana.  - Algo-Rhythm - Kurzfilme von Manu Luksch - 14 Minuten - OmU - In dem Musikvideo, einer Kooperation der österreichischen Künstlerin Manu Luksch und einigen senegalesischen Rap-Künstlern, nehmen zwei Kandidatinnen für das Präsidentenamt die Dienste eines Mr. X in Anspruch. Dieser will sie von seiner Methode der Wahlbeeinflussung überzeugen. - Zombies - Kurzfilm von Baloji - 14 Minuten - OmU - Das mehrfach ausgezeichnete Musikvideo des belgisch-kongolesischen Rappers und Filmemachers Baloji ist eine provozierende Auseinandersetzung mit der aktuellen Kulturszene Kinshasas. Ein (fiktiver) Wahlkampf wird als Happening auf den Straßen der kongolesischen Hauptstadt inszeniert. Eine junge, mittlerweile weltweit bekannte und beachtete Künstlerszene spielt mit den Sozialen Medien und ironisiert die mit der Digitalisierung einhergehende Veränderung der zwischenmenschlichen Beziehungen als "Zombifizierung".


 

nach oben

The Hate U Give


Spielfilm von George Tillman Jr. | Filmsortiment | USA 2018 | 128 Minuten | geeignet ab 14 Jahren

Die Verfilmung des Romanbestsellers von Angie Thomas erzählt die Geschichte der 16jährigen Starr Carter, die ein Leben in zwei verschiedenen Welten führt. Sie besucht eine Privatschule mit weißen privilegierten Mitschülern, wohnt aber in einem Viertel mit überwiegend armer Bevölkerung nicht-weißer Hautfarbe. Dieses wackelige Gleichgewicht wird endgültig zerstört, als Starrs Kindheitsfreund vor ihren Augen von einem weißen Polizisten erschossen wird. Starr gerät zwischen die Fronten und muss sich entscheiden, für das Richtige einzustehen. (Foto: Filmsortiment)



 

nach oben

Mall


Kurzspielfilm von Jerry Hoffmann | kfw | Deutschland 2019 | 7 Minuten | geeignet ab 10 Jahren

Ein Vater erledigt mit seinen drei Söhnen den Einkauf. Der älteste und der jüngste toben wild durch die Gänge. Didi, der mittlere, eher introvertiert, schiebt still den Einkaufswagen. Zwischen den Spielwarenregalen verweilt er länger ? durch die Überwachungskamera misstrauisch beäugt vom Sicherheitsangestellten. Beim Ausgang stellt sich heraus: Didi hat eine kleine Puppe in Gestalt einer Meerjungfrau gestohlen. Zurück im Auto weiß sein ? betont maskuliner ? Vater nicht, was er tun soll. Schließlich geht er noch einmal zum Geschäft und kommt mit der Puppe für seinen Sohn zurück.


 

nach oben

Löwin


Kurzspielfilm von Alexander Conrads | Methode Film | Deutschland 2018 | 15 Minuten | geeignet ab 12 Jahren

Die 11-jährige Leo kümmert sich aufopferungsvoll um ihren depressiven Vater, während ihre Mutter sich in Arbeit stürzt und Leo mit der Situation weitgehend allein lässt. Leo muss zunehmend Verantwortung übernehmen und verliert ihre Unbeschwertheit, zeigt aber nach außen nicht, wie sehr die familiäre Situation sie belastet. Erst als sie ihre beste Freundin Mara zu verlieren droht, begreift sie, dass sie etwas ändern muss.


 

nach oben

Willkommen auf Deutsch


Dokumentarfilm von Carsten Rau und Hauke Wendler | kfw | Deutschland 202014 | 90 Minuten | geeignet ab 14 Jahren

Wie reagieren Menschen, wenn in ihrer Nachbarschaft Asylbewerber untergebracht werden? Im Zentrum des Films stehen die vielzitierte ?Willkommenskultur? und die Frage nach der Offenheit gegenüber Migrant*innen in Deutschland. Die Regisseure beobachten zwei kleine Gemeinden in Niedersachsen, in denen Flüchtlinge untergebracht werden sollen. Sie erleben, wie sich Bürgerinitiativen gründen, die sich um das Wohl ihrer Kinder und den Verkaufswert ihrer Eigenheime sorgen. Sie lernen aber auch Menschen kennen, die sich vorbehaltlos für die Flüchtlinge einsetzen. (Foto: kfw)


 

nach oben

Die Herberge


Kurzspielfilm von Ysabel Fantou | kfw | Deutschland 2017 | 9 Minuten | geeignet ab 10 Jahren

Ein schwäbisches Rentnerehepaar verirrt sich auf der Suche nach einer Gaststätte und landet in einem ehemaligen Landgasthof. Ein merkwürdiger Ort. Die Beiden sind verunsichert. Aus gutem Grund: Der Gasthof ist inzwischen ein Flüchtlingsheim. Das bemerken die Rentner aber zunächst gar nicht, denn sie werden von den syrischen Flüchtlingen, die die älteren Herrschaften für die neuen ehrenamtlichen Sprachlehrer halten, bestens bewirtet.


 

nach oben

Menuett


Kurzspielfilmfilm von Felix Karolus | kfw | Deutschland 2018 | 11 Minuten | geeignet ab 14 Jahren

Für Charlotte ist es ein ganz normaler Sonntag zu Hause, bis es an der Tür klingelt und ein Fremder sie mit einem außergewöhnlichen Wunsch überrascht. Seine inzwischen verstorbene Frau habe ihre Kindheit in dem Haus verbracht und sich für ihr Grab etwas Erde aus diesem Garten gewünscht. Nach kurzem Zögern öffnet Charlotte ihm die Tür. Später bittet sie ihn ins Haus, die beiden kommen beim Tee ins Gespräch und entdecken Gemeinsamkeiten. Als sich der Mann schließlich verabschiedet, spürt Charlotte, dass diese Begegnung etwas in Gang gesetzt hat.  


 

nach oben

Willkommen bei den Hartmanns


Spielfilm von Simon Verhoeven | kfw | Deutschland 2016 | 112 Minuten | geeignet ab 14 Jahren

Im Jahr 2015 kommen viele Flüchtlinge nach Deutschland. Wie kann jede und jeder dazu beitragen, dass sich die Ankommenden willkommen fühlen und an der deutschen Gastfreundschaft teilhaben? Angelika Hartmann, frisch pensionierte Lehrerin und Mutter einer von Alltagsproblemen geplagten gutbürgerlichen Familie, hat da eine Idee. Sie beschließt, einen Flüchtling aufzunehmen. Angelika ist einsam, seit die Kinder aus dem Haus sind. Ihr Mann kommt mit dem Alter nicht klar, Sohn Philip ist ein Workaholic, Tochter Sophie dagegen weiß mit 31 immer noch nicht, was sie will. Der ganz normale Familienwahnsinn also, in den der Nigerianer Diallo gerät. Es kommt zu allerhand Missverständnissen, Turbulenzen, Problemen und Wirrungen. Helfen und gastfreundlich sein und gleichzeitig den Frieden und die Stabilität im eigenen Haus zu erhalten ? eine Aufgabe, vor der nicht nur Familie Hartmann, sondern das ganze Land steht. (Foto: kfw)


 

nach oben

One year in Germany - Ein Freiwilligendienst in Deutschland


Dokumentarfilm von Christian Weinert und Ferdinand Carrière | Globale Perspektiven GbR | Deutschland 2018 | 81 Minuten | geeignet ab 14 Jahren

Vier junge Menschen aus Tansania und Kamerun absolvieren einen weltwärts-Freiwilligendienst in Deutschland. Es ist ihr erster Aufenthalt in Europa. Der Film begleitet die vier Freiwilligen durch ihr Jahr und erzählt von unterschiedlichen Erwartungen, Begeisterungen und Herausforderungen. Wie werden sie empfangen in Deutschland, fühlen sie sich willkommen? Wie zeigt sich Gastfreundschaft in Deutschland? Persönlich und vielfältig schildern die Gäste ihre Erfahrungen und Sichtweisen auf Deutschland.


 

nach oben

Hi, Ai - Liebesgeschichten aus der Zukunft


Dokumentarfilm von Isa Willinger | kfw | Deutschland 2019 | 88 Minuten | geeignet ab 14 Jahren

Humanoide Roboter sind die neuen Lebewesen auf unserem Planeten. Sie sind an der Rezeption tätig, in Shopping Malls oder als Köche. Und sie führen bereits Beziehungen mit Menschen. ?Bei einer K.I. musst du deine Sätze knapp und pointiert halten?, gibt der Roboterentwickler Matt seinem Kunden Chuck mit auf den Weg, als dieser seine neue Roboter-Partnerin Harmony in der Fabrik abholt und die beiden zu einem Road Trip durch die USA aufbrechen. Am anderen Ende der Welt, in Tokio, bekommt Oma Sakurai von ihrem Sohn den niedlichen Roboter Pepper geschenkt. ?Damit ich nicht verkalke?, sagt die alte Dame selbstironisch. Während Harmony und Chuck nach der Liebe suchen, und Pepper und Oma die Zeit totschlagen, stellt sich zunehmend die Frage: Wie werden wir mit künstlicher Intelligenz zusammenleben? Was werden wir gewinnen, was verlieren?  Auszeichnungen: Max Ophüls Preis 2019 - Bester Dokumentarfilm

Mit Arbeitshilfen für den pädagogischen Einsatz.

 

nach oben

A Target


Kurzspielfilm von Antti Heikki Pesonen | kfw | Finnland 2018 | 8 Minuten | geeignet ab 14 Jahren

Arto wartet im Auto auf dem Parkplatz eines Supermarktes auf seine Frau und sein Kind. Als sie aus dem Laden zurückkehren, behaupten sie, ein unbekannter Mann habe sie belästigt. Ohne jegliche Vorwarnung oder Erklärung filmt und bedroht Arto dann diesen Mann. Die Beruhigungsversuche des Mannes schlagen fehl. Dann beginnt er, Arto zu filmen. Eine schwangere junge Frau, die aus dem Supermarkt kommt, stellt sich schützend vor den beschuldigten Mann. Alle anderen Zeugen stehen nur beobachtend daneben bzw. filmen den Vorfall. Die Situation eskaliert. Schließlich greift die Polizei ein. Auf der Polizeiwache bringt das Video der Überwachungskamera die Wahrheit ans Licht: Der Mann hat sich nur an seinem Ohr gekratzt. Eine Entschuldigung erfolgt nicht. Was die Zeugen der Schlägerei, die auf einem Missverständnis beruht, mit dem gefilmten Material machen, entzieht sich jeglicher Kontrolle. Landet es in den sozialen Netzwerken oder nicht? Mit Arbeitshilfen für den pädagogischen Einsatz.
 

nach oben

Follower


Kurzspielfilm von Jonathan Behr | kfw | Deutschland 2018 | 10 Minuten | geeignet ab 12 Jahren

Clara jobbt als Babysitterin. Es ist Abend, das Kind schläft und Clara langweilt sich in dem großen, schicken Haus. Sie chattet mit ihrem Freund Patrick und postet ein paar Bilder bei Instagram ? #babysitting#homealone. Auf einmal hat Clara einen neuen Instagram-Follower, der sich auch nach mehreren Blockier-Versuchen nicht abwimmeln lässt und plötzlich entstellte Fotos von ihr und Außenaufnahmen des Hauses postet. ? Der Film problematisiert ohne erhobenen Zeigefinger und mit einer gehörigen Portion Spannung die Selbstverständlichkeit der Nutzung von Social-Media-Kanälen und deren Schattenseiten.

 

nach oben

Nie genug! - Körperkult & Social Media


Dokumentarfilm von Jennifer Rezny | Lingua Video | Österreich 2019 | 35 Minuten | geeignet ab 12 Jahren

Medien haben schon immer unser ästhetisches Empfinden beeinflusst. Bei den sog. Sozialen Medien scheint der Einfluss noch stärker zu sein. Denn heute sind es nicht Stars auf Hochglanzmagazinen, sondern ?ganz normale? junge Frauen, die sich inszenieren und mit technischer Hilfe ?perfekt? aussehen. Wer bestimmt die Schönheitsideale und die Trends, die zum nachahmungswürdigen Standard werden? Sieben junge Frauen berichten vom Körperkult in den sozialen Medien und der Sucht nach dem vollkommenen Aussehen in einer oft real erscheinenden, aber komplett "gephotoshoppten" Welt.
 

nach oben

Call of Beauty


Kurzspielfilm von Brenda Lien | kfw | Deutschland 2016 | 9 Minuten | geeignet ab 12 Jahren

Die Freundinnen Isa und Tuba sind Influencerinnen. Auf ihrem Youtube-Kanal stellen sie neue Schönheitsprodukte vor. Wenn die Kamera aus ist, sind die beiden zwei ganz normale junge Frauen, die über ihr Projekt, über Schönheitswahn, Produktplatzierungen, Klick-Erfolge und Follower diskutieren und streiten. Während die eine über den Sinn des gesamten Projektes nachdenkt, freut sich die andere über frisch bearbeitete Fotos, auf denen die Beiden wie Models aussehen. Zwischendurch sehen wir Youtube-Kommentare, Werbung, Goldbarren, Produktregen ? der Film spielt hier mit verschiedenen Ebenen und visualisiert so die Verstrickungen der Youtuberinnen im Netz.
 

nach oben

Die Bibel: Entstehung, Aufbau und Rezeption


Animationsfilm von Anna Schreiber | FWU | Deutschland 2019 | 21 Minuten | geeignet ab 10 Jahren

Sich in der Bibel zurecht zu finden, gehört zu den Grundkompetenzen bei der Arbeit mit der Heiligen Schrift. Der Film erklärt auf ansprechende Weise, was, wo und warum dort in der Bibel steht und wie man sich ganz ohne Seitenzahlen in dieser umfangreichen Textsammlung orientieren kann. Übungsmaterial für verschiedene Zielgruppen ergänzt die Produktion. Sie enthält sowohl einzeln ansteuerbare Filmsequenzen als auch Arbeitsblätter und Texte.Sich in der Bibel zurecht zu finden, gehört zu den Grundkompetenzen bei der Arbeit mit der Heiligen Schrift. Der Film erklärt auf ansprechende Weise, was, wo und warum dort in der Bibel steht und wie man sich ganz ohne Seitenzahlen in dieser umfangreichen Textsammlung orientieren kann. Übungsmaterial für verschiedene Zielgruppen ergänzt die Produktion. Sie enthält sowohl einzeln ansteuerbare Filmsequenzen als auch Arbeitsblätter und Texte.



 

nach oben

Das Markusevangelium


Dokumentarfilm von Anja Lupfer | FWU | Deutschland 2017 | 21 Minuten | geeignet ab 12 Jahren

Markus verfasst um das Jahr 70 das älteste Evangelium. Im Unterricht kommt ihm eine besondere Bedeutung zu: um mehr über Jesus sowie seine Umwelt zu erfahren, aber auch im Hinblick auf erstes exegetisches Arbeiten. An diesem Beispiel zeigt die Produktion, wie ein Evangelium entsteht, öffnet den Zugang zur Gattung Gleichnis als Erzählform für die Reich-Gottes-Botschaft und führt über die Zwei-Quellen-Theorie in die Wirkungsgeschichte des Textes ein. Die Produktion enthält, Filmsequenzen, Arbeitsblätter, Bilder/Grafiken sowie weitere Texte.

 

nach oben

Bergpredigt


Dokumentarfilm von Martin Nudow | FWU | Deutschland 2019 | 25 Minuten | geeignet ab 12 Jahren

Die Produktion macht in verdichteter Form deutlich, wie Jesus seinen Zuhörern in der Bergpredigt einen neuen Weg des Miteinanders aufzeigt. Die Seligpreisungen setzen einen wichtigen Akzent im christlichen Menschenbild: Betont wird der besondere Stellenwert all jener vor Gott, die sich in der Gesellschaft oft 'klein' fühlen oder ausgegrenzt und entrechtet sind. Ferner beinhaltet die Bergpredigt mit dem Vaterunser das christliche Grundgebet schlechthin. Die Produktion entfaltet anhand der Bergpredigt wichtige Kernelemente christlichen Glaubens und Lebens. 


 

nach oben

Wundererzählungen


Dokumentarfilm von Martin Nudow / Anna Schreiber | FWU | Deutschland 2018 | 27 Minuten | geeignet ab 12 Jahren

Kranke werden geheilt, Tote zum Leben erweckt, wenige Brote reichen für eine große Menschenmenge und ein Sturm hört plötzlich auf zu toben - manche Erzählungen in der Bibel sind kaum zu glauben. Dabei erheben die Wundererzählungen keinen historischen Wahrheitsanspruch. Sie haben ihren Ursprung in Glaubenserfahrungen und wollen vermitteln: Hier wirkt Gott, mitten unter den Menschen. Die Produktion zeigt, wie wir die Sprachform Wundererzählung heute verstehen und auf unser Leben beziehen können.


 

nach oben

Eazy Xplained 2 - Bibel


Dokumentarfilm von Thomas Niemann, Johannes Fritzsch  | Matthias-Film / kfw | Deutschland 2018 | 50 Minuten Gesamtlaufzeit | geeignet ab 10 Jahren

Die Moderatoren Viviane Witschel und Michael Ritter führen junge Zuschauer in religiöse Themen ein und machen sich über die Bibel Gedanken. Auf Augenhöhe mit der Zielgruppe, inhaltlich gestaltet von Religionspädagogen, sind die Lehrfilm-Clips als „Teaser" und als Abschluss einer Unterrichtseinheit zur jeweiligen Thematik gedacht. Die Filme sollen als zusätzliche Impulse im Unterricht dienen.

1. Aufbau der Bibel (9.18 min)

2. Turmbau zu Babel (8.14 min)

3. Die 10 Gebote (8.23 min)

4. Frauen im Alten Testament (10.10 min)

5. Die Goldene Regel (6.30 min)

6. Die Seligpreisungen (7.39 min)


 

 

nach oben