Fachübergreifende und fächerverbindende Lernformen gestalten

Fachübergreifende und fächerverbindende Lernformen gestalten


rpi-info August 2021

von
Susanne Gärtner
Dr. Julia Gerth
Birgitt Neukirch


 

Zur ganzheitlichen Umsetzung des Bildungsauftrages in der Grundschule bietet das kleine Fach Religion große Chancen zur Vernetzung mit anderen Fächern und Disziplinen. Religiöse Inhalte können sehr gut in vielfältigen Themenbereichen lebensbezogen eingebracht werden. Deshalb ergibt sich in Hinblick auf die Gestaltung von Unterricht unter anderem diese Frage:

Welche Kompetenzerwartungen der Fächer Evangelische Religion und Sachunterricht können durch lebensbezogene, ethische und interreligiöse Lerngegenstände/Themen in fachübergreifenden bzw. fächerverbindenden Lernformen gefördert werden?

Die vorliegenden Beispiele zeigen, dass durch verbindende Lerninhalte von nur zwei Fächern Synergieeffekte entstehen und im Sinne der ganzheitlichen Pädagogik und Didaktik benachbarter Disziplinen auch indirekt vermittelt werden.

Kooperatives Arbeiten fördert zudem die effiziente Planung von Unterricht und ermöglicht zeitliche und organisatorische Entlastung.

Kompetenzen


-eigene Erlebnisse, Erfahrungen und Gefühle wahrnehmen und sie zum Ausdruck bringen.

-die Schöpfung in ihrer Vielfalt und die Einmaligkeit des Menschen mit seinen Möglichkeiten und Grenzen wahrnehmen und beschreiben.

-Gestaltungs- und Handlungsräume für einen verantwortungsvollen Umgang mit sich und der Welt wahrnehmen und beschreiben.

-gesellschaftliche und naturwissenschaftlich-technische Sachverhalte und Zusammenhänge benennen und hinterfragen.

-an religiös bedeutsamen Vorhaben des Schullebens partizipieren.

-multireligiöse Ausdruckformen und Traditionen in einer pluralistischen Gesellschaft wahrnehmen, beschreiben und verstehen.