Newsletter nicht lesbar? Webversion anzeigen
rpi Newsletter Konfirmandenarbeit
Ausgabe 11 / Dezember 2018
EDITORIAL

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

vor einigen Jahren gab es in unserer Gemeinde an Heilig Abend ein Krippenspiel mit Konfirmandinnen und Konfirmanden. Die Geschichte spielte am Morgen des Heilig Abend. Eine Jugendliche bekommt von ihrer Mutter, die dafür selbst zu gestresst ist, den Auftrag, die Krippe aufzubauen. Sie holt die Figuren aus der Kiste, betrachtet sie und fragt sich, was es mit diesen Figuren auf sich hat. Auf zauberhafte Weise werden die Figuren lebendig, treten (als verkleidete Konfis) auf und erzählen von ihrer Geschichte. Dabei nehmen sie die Jugendliche auch hinein in das Geschehen, sie erlebt das Abenteuer von Geburt und freudiger Anbetung, aber auch Verfolgung, Flucht und Rettung mit.

Mir hat an dem Stück gefallen, dass es die Weihnachtskrippe in ihrem Potenzial ernst nimmt, die Geschichte und das Geschehen der Weihnachtszeit lebendig werden zu lassen. Selbst wo sie als Deko-Utensil eingesetzt wird, verweist die Krippe beharrlich auf die frohe Botschaft und bringt sie gleichsam als "gefrorenes Theater" (Rudolf Berliner) täglich neu auf die Bühne - und das im eigenen Wohnzimmer.

Ein Beispiel wie man sich die Krippe auch mit Konfis gemeinsam anschauen kann, findet sich am Ende dieses Newsletters, sozusagen als kleine Weihnachtsgabe zum Schluss. Vorher möchten wir Ihnen einen bunten Gabentisch mit Neuigkeiten aus der Konfi-Arbeit bereiten, auf dem Sie  - so unsere Hoffnung -  auch für sich ein passendes Päckchen finden.

Mit den besten Grüßen für eine gesegnete Weihnachtszeit

Achim Plagentz
achim.plagentz@rpi-ekkw-ekhn.de

Besuchen Sie uns auch auf unserer Internetseite



INHALT


1. In eigener Sache

Katja Friedrichs-Warnke in Gemeinde gewechselt

"Konfi-Arbeit hat mir Bewegung zu tun!" Wer Katja Friedrichs-Warnke in einer Aus- oder Fortbildungsveranstaltung erlebt hat, kennt diesen Satz. Häufig leitete er ein Spiel oder eine kreative Methode ein. Gleichtzeitig beschreibt er gut, wofür sich Katja Friedrichs-Warnke als Studienleiterin in der Konfirmandenarbeit eingesetzt hat: Lebendige Konfi-Arbeit, die auf die Jugendlichen als aktiv Mitwirkende baut. Ihre besonderen Anliegen waren die Vernetzung der Konfi-Arbeit innerhalb der Gemeindearbeit, zur Jugendarbeit und in den Sozialraum hinein, die sensible Wahrnehmung der Heterogenität der Gruppe, sowie die Lebensrelevanz der Inhalte und methodischen Zugänge. Schwerpunkte ihrer Tätigkeit im RPI waren neben der Fortbildungsarbeit und der Beratung vor allem die Vikarsausbildung, die Begleitung der KU-Beauftragten und die Konfi-Camp-Arbeit. Als passionierte Teamplayerin hat sie gerade in der Materialentwicklung manches Kooperationsprojekt durchgeführt: So zum Beispiel die Broschüre Gut verknüpft 2.0 mit dem Referat Kinder- und Jugendarbeit (Kassel), die Handreichung Konfirmation und Alkohol mit Suchtpräventionsstellen und natürlich im Konfi-Team des RPI das Arbeitsmaterial zur Konfi-Elternarbeit.
Nun hat sich Katja Friedrichs-Warnke selbst weiterbewegt. Seit dem 1. Dezember ist sie Pfarrerin in Dörnberg, wo sie bisher schon ihren Predigtauftrag wahrgenommen hat.
Wir danken unserer Kollegin für ihren engagierten Einsatz, die sehr gute Zusammenarbeit und die herzliche Art, mit der sie alle ihre Begegnungen gestaltet hat. Für Ihren Dienst in ihrer Kirchengemeinde wünschen wir ihr Gottes reichen Segen.

Nach oben



2. Konfi-Elternarbeit: Neues Material

"Mein Kind macht Konfi - Was mache ich?"

Das neue Praxismaterial unserer Reihe „Aus der Praxis für die Praxis“ zeigt Möglichkeiten für die Gestaltung der Konfi-Elternarbeit auf. Den Schwerpunkt bilden ausgearbeitete Elternabende zu Themen wie Start in die Konfi-Zeit, Erkundung des Kirchenraums, Pubertät oder Konfirmation und Alkohol. Auch der Ansatz „Eltern-Konfi“ wird dabei vorgestellt: die Idee, mit den Eltern zu Themen und mit Methoden der Konfizeit zu arbeiten. Hier verbindet sich auf besondere Weise das Anliegen, die Eltern über Inhalte und Formen der Konfi-Zeit zu informieren mit der Möglichkeit, mit ihnen selbst über Glaubens- und Lebensfragen ins Gespräch zu kommen.

Neben den Elternabenden werden in der Broschüre weitere Aspekte und Formen der Konfi-Elternarbeit vorgestellt und beleuchtet. Die Bedeutung der Eltern in Konfi3, Besuche bei Konfi-Eltern, Eltern-Projekte und einiges mehr. Die Vielfalt der möglichen Formen der Arbeit mit Konfi-Eltern macht deutlich, dass gut überlegt sein will, was in der eigenen Gemeinde passt. Daher stehen am Anfang der Broschüre Überlegungen zur Konzeption der Konfi-Elternarbeit. Dabei empfiehlt das Heft, die Elternarbeit aus drei Perspektiven zu betrachten: Was bedeutet sie für die Konfis, für die Eltern und was für die Kirchengemeinde? Das Nachdenken über Ziele der Konfi-Elternarbeit orientiert sich an vier möglichen Grundintentionen, nämlich Eltern zu informieren, Eltern zu beteiligen, Eltern (seelsorgerlich) zu begleiten und Eltern (religiös) zu „bilden“. Damit will die Broschüre eine Hilfestellung für die Entwicklung eines eigenen Konzepts vor Ort sein.
Umfangreiche Literaturhinweise runden die Broschüre ab.

Das Arbeitsmaterial zu den Entwürfen wird auf der Webseite des RPI zur Verfügung gestellt: Themenseite „Konfi-Elternarbeit“. Dort findet sich die Broschüre auch als PDF-Datei.

Mein Kind macht Konfi – Was mache ich? - Praxismaterial für die Konfi-Elternarbeit
Herausgegeben vom Religionspädagogischen Institut der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau
Redaktion: Katja Friedrichs-Warnke und Achim Plagentz
Marburg 2018, 44 S.

Das Heft kann gegen eine Schutzgebühr von 5 € bestellt werden über: info@rpi-ekkw-ekhn.de
Oder: Religionspädagogisches Institut der EKKW und der EKHN, Rudolf-Bultmann-Str. 4, 35039 Marburg

Nach oben



3. Biografisches Lernen: Konfi-Artikel im neuen RPI-Impulse

Das aktuelle Heft der RPI-Impulse hat den Schwerpunkt "Biografisches Lernen". Für die Konfi-Arbeit zeigt ein Artikel, wie Konfis sich mit dem Leben und Werk Martin Luther Kings auseinandersetzen. Dabei erstellen sie mit Hilfe von Paperclips Erklärvideos.

Pfarrerin Kerstin Ortmann berichtet von einem Begegnungsprojekt ihrer Konfi-Gruppe in einer Senioreneinrichtung.

In einem weiteren Beitrag gibt Uwe Martini Hinweise, wie (in RU und) Konfi-Arbeit mit der Kurzfilmreihe "Short-Cuts Gnade" der Evangelischen Akademie Frankfurt gearbeitet werden kann. Die entsprechenden Filme finden sich hier.

Zu den Artikeln

Nach oben



4. Neue Veröffentlichungen: Teamer-Handbuch und Themenheft zur Verknüpfung von Konfi- und Jugendarbeit

Das neue TeamerHandBuch
ist konzipiert als alltäglicher Begleiter für die Hand der (jugendlichen) Konfi-Teamer. Es kann eine gute Teamerschulung nicht ersetzen, kann sie aber ergänzen. Es ist knapp und prägnant formuliert und bietet Infos, Anstöße zur Reflexion und Anregungen für eine große Bandbreite von Fragestellungen rund um das Teamer-Dasein.
Buchvorstellung
Verlagsseite

"das baugerüst" zur Verknüpfung von Konfi- und Jugendarbeit

Die Zeitschrift "das baugerüst" der aej hat in der Ausgabe 3/2018 den Titel "Übergänge schaffen zwischen Konfirmandenarbeit und Jugendarbeit". In zahlreichen Artikel wird über das Verhältnis beider Bereiche nachgedacht - aus praktischer wie aus theoretischer Perspektive. Dabei werden verschiedene Felder wie Konfi3, Jugendfeiern, oder die Teamarbeit beleuchtet, sowie Erfahrungen aus Praxisbeispielen geschildert (unter anderem aus dem Vogelsberg). Ein lohnendes Heft zu einem wichtigen Thema.
Buchvorstellung
Homepage des Heftes (dort auch einige Artikel online abrufbar)

Nach oben



5. Konfi-Liederliste aus Württemberg

Im RPZ Stuttgart ist eine Liederliste speziell für die Konfi-Arbeit erstellt worden. Die Auswahl ist aus den im Südwesten gebräuchlichen (kirchlichen) Liederbüchern erfolgt, aber viele Lieder finden sich auch in den bei uns benutzten Liederbüchern. Der besondere Clou: In der Liste sind fast alle Songs auch mit entsprechende Video-Clips im Internet verlinkt. So können die Songs der Gruppe auch auf diesem Weg nahegebracht werden.
Zur Liste

Auch der Bereich Popularmusik im Zentrum verkündigung der EKHN hat eine Liste mit Konfi-Songs nach Themen sortiert zusammengestellt.

Nach oben



6. Youngclip Award - Erste Themen Online

Der YoungClip-Award ist angelaufen. Die ersten Videos können zwar erst ab Januar hochgeladen werden, aber bereits jetzt sind die ersten drei Monatsthemen (April, Mai, Juni) bekannt - Zeit zu überlegen, welche Themen in der Konfi-Stunde aufgegriffen und als Video umgesetzt werden könnten. Den Start macht das Thema „Ihr könnt mich mal“ – Vom Umgang mit stressigen Eltern, Lehrern und Geschwistern (Einsendeschluss 15.3.2019). Danach folgen "Schreinerlehre oder Abitur – was mach ich nur?" (bis 15.4.19) und „Ist da jemand?“ Wer hilft bei Krisen? (bis 15.5.19).
Auf der Webseite des Award finden sich die Teilnahmebedingungen und Preise, sowie Infos über die Workshops, die im Februar für Gruppenleiter*innen angeboten werden, in Darmstadt (7.2.19), Gießen (13.2.), Frankfurt (14.2.), Wiesbaden (22.2.) und Herborn (27.2.).
Infos

 

Nach oben



7. Grundkurs Bibliolog - Speziell für die Konfi-Arbeit

Auf eine besondere Fortbildung im September möchten wir zugunsten der langfristigen Planung bereits jetzt hinweisen:

Vom 9.-13. September 2019 bieten wir einen Grundkurs Bibliolog an, der den Schwerpunkt Konfi-Arbeit haben wird. Das bedeutet, dass die Teilnehmer*innen lernen und einüben, Bibliologe anzuleiten - in der Konfi-Arbeit aber auch anderswo: zum Beispiel im Religionsunterricht, der Gemeindearbeit oder im Gottesdienst. Allerdings wird die Fortbildung insbesondere thematisieren, was bei der Durchführung von Bibliologen in der Konfi-Arbeit zu bedenken ist. Dabei wird es auch um die Frage gehen, wie sich in der Konfi-Stunde nach einem Bibliolog weiterarbeiten lässt.

Mit Frank Muchlinsky konnten wir einen erfahrenen Bibliolog-Trainer gewinnen. Andreas Behr absolviert gerade die Ausbildung zum Bibliolog-Trainer und wird zugleich als Dozent für Konfi-Arbeit (RPI Loccum) die Fachperspektive einbringen.

Wir freuen uns auf diese Fortbildung zu einer sehr spannenden Methode.

Info und Anmeldemöglichkeit

 

Nach oben



8. Konfirmation im neuem Materialbuch zu Kasualien

Das Zentrum Verkündigung der EKHN (Frankfurt) hat ein neues Materialbuch zu den Kasualien veröffentlicht. Unter dem Titel "Übergänge I" finden sich neben Beiträgen zu Taufen und Trauungen auch Materialien zur Konfirmation. Der Band 129 der bekannten Reihe des Zentrums beinhaltet sowohl grundlegende Überlegungen  - unter anderem zum Thema Inklusion - als auch Bausteine für einzelne Elemente des Konfirmationsgottesdienstes. Eine ausführliche Vorstellung des Materialbuchs finden Sie hier. Bestellt werden kann das Materialbuch über die Webseite des Zentrum Verkündigung. Es kostet 16,80 Euro.

Nach oben



9. Lernorte: Neue Homepage für Freizeitheime in der EKKW

Die Landeskirche EKKW bewirbt ihre Tagungshäuser jetzt auf einer gemeinsamen  Webseite. Dies gehört zu Neuerungen an den drei Standorten Elbenberg, Bosseerode und Bad Hersfeld. Die Häuser wollen auch ihr programmatisches Angebot weiterentwickeln und laden dazu ein, sich für Anregungen zum Beispiel für den Besuch von Konfi-Gruppen mit ihnen in Verbindung zu setzen. Näheres dazu in diesem Rundschreiben.

Auch die EKHN hat ein gemeinsame Portalseite für ihre Tagungshäuser.

Zum Thema Konfi-Freizeiten möchten wir bei dieser Gelegenheit auch noch einmal auf die Webseite i-eval freizeiten (vgl. Newsletter 8, Februar 2018) aufmerksam machen, mit deren Hilfe Freizeiten auf einfache Weise digital evaluiert werden können.

Nach oben



10. Neue Webseite für EKD-weite Konfi-Arbeit

Die Referent*innen, Dozent*innen und Studienleiter*innen für Konfi-Arbeit in den landeskirchlichen Instituten in der EKD haben nun eine gemeinsame Webseite. Darauf werden aktuelle Informationen zur Konfi-Arbeit genauso gepostet wie Praxismaterialien und Gedankenanstöße. Im Moment ist die Seite noch im Aufbau begriffen. Bald aber wird es möglich sein von ihr aus auch Fortbildungsveranstaltungen in anderen Landeskirchen zu finden. Denn der Blick über den Tellerrand lohnt sich immer. Zur Webseite.



11. Kommende Veranstaltungen des RPI zur Konfirmandenarbeit

30.1.-1.2.2019 in Drübeck
13. Bundesweite KonfiCamp-Tagung
(Wie) lässt sich Glauben lernen? Erfahrungsbezogene Glaubenszugänge auf dem KonfiCamp
Infos

Praxis Konfirmandenarbeit
21.03.2019, Mainz
28.03.2019, Kassel

Tag der Konfirmandenarbeit
15.06.2019, Marburg
"Und wozu brauch ich das?" - Lebensrelevante Konfi-Arbeit
Info und Anmeldung

09.-13.09.2019, Hofheim
Grundkurs Bibliolog - in der Konfi-Arbeit und anderswo
Info und Anmeldung
 

Nähere Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu den Fortbildungen auf unserer Webseite (zum Beispiel mit dem Suchbegriff "konfi" oder in der "Erweiterten Suche": Querschnittsbereich Konfirmandenarbeit).

Nach oben



12. Zum Schluss: Krippenrätsel für die letzte Stunde vor Weihnachten

An manchen Orten ist in der letzten Konfi-Stunde vor Weihnachten ein geselliges beisammensein üblich. Wer dafür noch ein "Gimmick" sucht: Mit dem Krippen-Suchsel können die Konfis die Elemente einer Weihnachtskrippe errätseln. Vielleicht bezieht man dabei die eigene "Altar(raum)krippe" mit ein. Ein/e Konfi sucht aus der Kiste mit den Krippenfiguren eine aus und hält sie hoch. Die anderen suchen die Figur in dem Suchsel (als Kopie für jede/n oder als Projektion für alle). Und natürlich kann man dann über die Figur und ihre Geschichte ins Gespräch kommen...

Wer sich sein Suchsel selbst erstellen möchte:  www.suchsel.de.vu.

Nach oben



rpi der EKKW und EKHN
IMPRESSUM

V.i.s.d.P.:
RELIGIONSPÄDAGOGISCHES INSTITUT
der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck
und der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau

Arbeitsbereich Konfirmandenarbeit
Dr. Achim Plagentz
N.N.
Rudolf-Bultmann-Straße 4
35039 Marburg
Fon: 06421-969-123
Fax: 06421-969-120
E-Mail: achim.plagentz@rpi-ekkw-ekhn.de


© by RPI der EKKW und der EKHN 2016
Der Abdruck und die Weiterverbreitung in elektronischen Datennetzen, auf Speichermedien und in Datenbanken ist nur mit Genehmigung des Herausgebers erlaubt.



Datenschutz | vom Newsletter abmelden

nach oben