Newsletter nicht lesbar? Webversion anzeigen
Newsletter BBS
Ausgabe 19 / September 2022
EDITORIAL

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zwei turbulente Jahre liegen hinter uns. Und es sieht nicht danach aus als würde das kommende Jahr viel ruhiger werden. Dabei gilt meine Sorge nicht so sehr dem Coronavirus und möglichen weiteren Infektionswellen, sondern eher dem Eindruck, dass die Zeiten, in denen wir leben, krisenhafter geworden sind. Der andauernde Krieg in der Ukraine, die Gasversorgung, der Klimawandel und viele weitere Konflikte und Herausforderungen, die wir gar nicht alle gleichzeitig in unserem Bewusstsein halten können.

Doch auch wenn wir auf unser unmittelbares Wirkungsfeld, die Schule, blicken, stehen wir offenkundig vor Veränderungen. Zumindest legt das die Schwerpunktsetzung der Tagungen und Veranstaltungen nahe, die die verschiedenen Akteure Ihnen anbieten. Wie kann und muss sich der Berufsschulreligionsunterricht (BRU) weiterentwickeln? Oder noch fundamentaler: Wie gestaltet sich das Verhältnis zwischen Lehrkraft und katholischer Kirche bei ausbleibender Reform?

Glücklicherweise finden sich unter den Angeboten auch Antwortversuche auf die Frage der Weiterentwicklung des BRU. Vielleicht finden Sie Veranstaltungen, die sie interessieren.

Der Blick auf Organisationsform des Faches und Institution Kirche sind das eine, das andere unsere Verantwortung für die Ausbildung der heranwachsenden Generation. Im Berufsschulreligionsunterricht spielen die (globalen) Krisen eine große Rolle: Wie können wir friedlich miteinander leben? Wie können wir so arbeiten und leben, dass wir das nicht auf Kosten nachfolgender Generationen tun? Wie können wir Hass und Hetze widerstehen, für ein besseres Miteinander arbeiten und gleichzeitig vergnügt und hoffnungsfroh sein?

An Inhalten und Aufgaben mangelt es unserem Fach nicht!

Ich grüße Sie herzlich auch im Namen meiner Kollegen – Hartmut Göppel, Thomas Leistner, Emanuel Rasche und Jan Schäfer

Kristina Augst



INHALT


1. Neues aus den Kirchen und Bistümern

Bistum Fulda

Seit dem 1. September ist die Stelle des Referenten für den Bereich Religionsunterricht an Gymnasien und beruflichen Schulen im Bistum Fulda wieder neu mit Emanuel Rasche besetzt. Herr Rasche freut sich darauf mit Ihnen zusammenzuarbeiten und ist für Anregungen wie er Sie in Ihrer Arbeit unterstützen kann dankbar. Erreichen können Sie Ihn unter: emanuel.rasche@bistum-fulda.de oder 0661 87 715.

nach oben



2. Aus Schule und Staat

Verlängerung der Gültigkeit der Lehrpläne für Ev. und Kath. Religion

Die beiden Lehrpläne für Evangelische und Katholische Religion in der beruflichen Schule wurden in ihrer Gültigkeit verlängert. Die ursprüngliche Gültigkeit endete am 31. Dezember 2021, sie wurde vom HKM nun auf den 31. Dezember 2028 festgelegt.

nach oben



2. Fortbildungen und Veranstaltungen

14. September 2022 (9:00 – 17:00 Uhr): „Einführung in den Dialog nach David Bohm und Martin Buber“

Andere verstehen, eigene verengte Denkweisen und Standpunkte überwinden und gemeinsam Neues denken – das ist die Perspektive, die durch Dialog möglich wird. Was echten Dialog ausmacht und wie wir unsere eigene „dialogische Intelligenz“ wecken können, ist Inhalt des Studientages.

Die Entfaltung „dialogischer Intelligenz“ schafft eine Basis, um neue Antworten auf moderne komplexe Problemlagen zu finden. Sie reichen von persönlichen bis zu globalen krisenhaften Entwicklungen.

Im Seminar werden dialogische Kompetenzen thematisiert und eingeübt, die eine neue Gesprächs- und damit auch Denkkultur fördern. So kann Veränderung und verantworteter Fortschritt entstehen.

 

Anmeldung: bis zum 8. September im RPA Frankfurt (relpaed.frankfurt@bistumlimburg.de)

Ort: Heinrich-Kleyer-Schule, Kühhornhofsweg 27, 60320 Frankfurt

Referent*innen: Dr. Heidemarie Wünsche-Pietzka, Institut Dialog Transnational
Christian Spieker, CSA Hof Pente / Dialog

Leitung: durch die katholische BBS-AG in Frankfurt: Andrea Bargon, Esther Helfrich-Teschner, Thomas Leistner

 

12. Oktober 2022 (15:30 – 17:45 Uhr): Verschiedenheit achten – Gemeinschaft stärken: Dialogischer Religions- und Ethikunterricht (Regionales Berufsschullehrkräftetreffen in Frankfurt) 

Wenn wir von „Dialog“ sprechen, stimmt uns das meist zuversichtlich. Vielleicht steckt dahinter der Wunsch gehört zu werden und ernsthaft, ehrlich und offen miteinander zu sprechen. Tatsächlich geht es darum, sich selbst zuzuhören, die Herkunft der eigenen Gedanken zu erforschen, um nicht in den eigenen Vorstellungen und im eigenen Weltbild gefangen zu bleiben. Also eigentlich genau das, was hinsichtlich der Herausforderungen von Unterschiedlichkeit und Vielfalt im Schulalltag erforderlich ist.
Das Konzept dialogischen Religions- und Ethikunterrichts greift dieses Anliegen auf: wir wollen es erarbeiten und uns über die Anwendungsmöglichkeiten austauschen.
Diese Fortbildung ist eine gemeinsame Veranstaltung des RPI und der Frankfurter katholischen BBS-AG.

 

Anmeldung: im RPA Frankfurt (relpaed.frankfurt@bistumlimburg.de)

Ort: RPI Frankfurt, Rechneigrabenstraße 10, 60311 Frankfurt

Referentin: Carolin Simon-Winter, Schulpfarrerin und Ausbilderin am Studienseminar Darmstadt

Leitung: Kristina Augst (RPI Darmstadt), Andrea Bargon, Esther Helfrich-Teschner, Thomas Leistner (Leitung der katholischen BBS-AG in Frankfurt)

 

3. November 2022 (14:30) – 4. November (13:00): Herbsttagung der Religionslehrkräfte an Beruflichen Schulen

Die Kirchenkrise, die die katholische Amtskirche erlebt, wirkt sich spürbar auf den Alltag der katholischen Religionslehrkräfte aus: Laut einer Umfrage zu Beginn diesen Jahres geben 81% der Befragten an, die Identifikation mit der Amtskirche habe in den letzten Jahren abgenommen; 91 % halten Reformsignale für dringend notwendig. Die Tagung geht in der Frage nach, was dies für die einzelne Lehrkraft bedeutet und wie mit dieser Herausforderung umgegangen werden kann.

 

Anmeldung: über die Webseite des PZ Naurod

Ort: Kloster Jakobsberg, Am St. Jakobsberg, 55437 Ockenheim

Teilnahmegebühr: 75 €

Referentin: Claudia Pappert, PZ Naurod

 

 

8. November 2022 (18:00 – 21:00): Regionales Berufsschullehrkräftetreffen in Darmstadt

Zweimal im Jahr treffen sich katholische und evangelischen Berufsschullehrkräfte in der Region Darmstadt zum gemeinsamen Austausch. Das genaue Thema wird noch festgelegt und rechtzeitig mitgeteilt. Dieses Mal ist die katholische Seite Gastgeberin.

Zu Beginn der Veranstaltung gibt es einen kleinen Imbiss.

 

Anmeldung: nicht erforderlich

Ort: Katholisches Bildungszentrum NR30, Nieder-Ramstädter Str. 30, 64283 Darmstadt

Leitung:                 Kristina Augst, RPI Darmstadt
                               Mareike Böhm, Lehrkraft  
                               Patrik Schödl, Dipl. Theologe
                               Sebastian Sehr, Lehrkraft

 

10. November 2022 (10:00) –  11. November 2022 (15:00): BBS-Fachsprechertagung 2022

Einmal im Jahr treffen sich die evangelischen und katholischen Fachsprecher*innen zum Austausch. Thema des diesjährigen Treffens ist die aktuelle Situation des Berufsschulreligionsunterrichts und mögliche zukünftige Entwicklungen.

Dieses Mal liegt die organisatorische Verantwortung beim RPI. Die Veranstaltung ist kostenlos.

 

Anmeldung: bis zum 1. November im RPI Darmstadt (darmstadt@rpi-ekkw-ekhn.de)

Ort: PZ Naurod, Wilhelm-Kempf-Haus 1, 65207 Wiesbaden

Referent*innen: Prof. Dr. Andreas Obermann, Bonner Institut für berufsorientierte Religionspädagogik (bibor)
Carolin Simon-Winter, Schulpfarrerin und Ausbilderin am Studienseminar Darmstadt

Leitung:                Kristina Augst, RPI Darmstadt
                             Hartmut Göppel, Bistum Mainz
                             Thomas Leistner, Bistum Limburg
                             Emanuel Rasche, Bistum Fulda
                            Jan Schäfer, KSA Offenbach

 

29. November 2022 (14:30 – 17:30): Treffen der Unterrichtenden in der Fachschule Sozialwesen

Die Unterrichtenden in der Fachschulen Sozialwesen treffen sich halbjährlich zu Information und Austausch. Im Mittelpunkt des Treffens steht die Einführung des neuen Lehrplans vor rund fünf Jahren. Was hat sich an der Reform bewährt und wo braucht es neue Impulse? Welche Folgen hatte und hat die Verschiebung religionspädagogischer Themen in AF 3? Referent ist Michael Baumeister (stv. Schulleiter der Berta-Jourdan-Schule).

Das Treffen richtet sich an evangelische und katholische Lehrkräfte.

 

Anmeldung: bis zum 25. November im RPI Darmstadt (darmstadt@rpi-ekkw-ekhn.de)

Ort: Amt für katholische Religionspädagogik (Haus am Dom), Domplatz 3, 60311 Frankfurt

Referent: Michael Baumeister, Stv. Schulleiter der Berta-Jourdan-Schule

Leitung: Kristina Augst, RPI Darmstadt
Susanne Beul-Ring, Amt für katholische Religionspädagogik Frankfurt

 

10. Dezember 2022 (10:00) – 11. Dezember 2022 (13:30): Adventsbesinnung des VKR

Etty Hillesum: „…das denkende Herz der Baracke sein“

In den Tagebüchern und Briefen der jüdischen Niederländerin Etta Hillesum (1914-1943) spiegelt sich die Entwicklung einer jungen Frau, die nach einem Jurastudium begann, Slawistik zu studieren und sich mit der neu entstehenden Körperpsychotherapie auseinandersetzte. Je bedrückender die Lebensumstände wurden, desto mehr fand sie Ruhe und Kraft in der Kontemplation. Ihre Mystik des Mitgefühls führte sie zu Engagement für und Solidarität mit den Leidenden. Ein Untertauchen, um der Gefahr der Deportation zu entgehen, kam für sie nicht in Frage. Sie wollte ausdrücklich das Schicksal ihres Volkes teilen.

Der VKR (Verband der katholischen Religionslehrkräfte) verantwortet diese Tagung.

 

Anmeldung: bis 30.11.22 per Mail an h.conze@v-k-r.de und durch Überweisung des TN-Beitrags.

Kosten: 30 € für VKR-Mitglieder; 50 € für Partner*innen; 70 € für Nichtmitglieder

Ort: Exerzitienhaus der Franziskaner, Kreuzweg 23, 65719 Hofheim

Referent: Dr. Thomas Wagner, Haus am Dom, Katholische Akademie Rabanus Maurus, Studienleiter Arbeit und Soziales in der Einen Welt

Leitung: VKR Hessen

 

14. Februar 2023 (14:00) – 16. Februar 2023 (14:00 ): Tod und Trauer als Thema des Religionsunterrichts in der Berufsschule

Der Umgang mit Sterben und Tod ist ein zentrales Unterrichtsthema im RU. Die heterogene Zusammensetzung der Lerngruppen bietet besondere didaktische Chancen. Gemeinsam werden mögliche unterrichtliche Umsetzungen der Thematik und existentiellen Fragestellungen diskutiert und entwickelt. Im Rahmen der Tagung wird das Museum für Sepulkralkultur in Kassel besucht.

Die Fortbildung wird von der Arbeitsgemeinschaft der Religionslehrer*innen in Oberhessen verantwortet und ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen dem Bistum Mainz und dem RPI.

 

Anmeldung: bis zum 1. Februar 2023 im RPI Darmstadt (darmstadt@rpi-ekkw-ekhn.de)

Teilnahme-Gebühr: 110 €

Ort: CVJM-Tagungshaus, Hugo-Preuß-Str. 40a, 34131 Kassel

Leitung: Kristina Augst, RPI Darmstadt
Hartmut Göppel, Lic.-Theol., Schulamtsdirektor i.K., Bistum Mainz 
Georg Meloni, Pastoralreferent

 

24. Februar 2023 (15:30 Uhr) bis 25. Februar 2023 (13:00 Uhr): Scriptural Reasoning - eine Methode zum dialogischen Lernen - Religionsunterricht in Bewegung - die ökumenische Tagung zum BRU

BRU wird meist im Klassenverband und damit in religiös und weltanschaulich heterogenen Lerngruppen erteilt.  Scriptural Reasoning ist ein Ansatz aus dem interreligiösen Dialog, der auf die Auseinandersetzung mit den zentralen religiösen Schriften fokussiert. Dabei geht es weniger um das Feststellen von Gemeinsamkeiten als den Austausch über den Text und seine Bedeutung für die jeweiligen Teilnehmenden.

Die Tagung ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen dem RPI, dem PZ Naurod und dem VKR.

 

Anmeldung: über die Webseite des PZ Naurod

Teilnahme-Gebühr: 75 €

Ort: Wilhelm-Kempf-Haus, Wilhelm-Kempf-Haus 1, 65207 Wiesbaden-Naurod

Referent: Matthias Müller, Ausbilder am Studienseminar für BBS Kassel / Fulda für kath. Religion

Leitung: Kristina Augst, RPI Darmstadt
Thomas Knögl, Pastoralreferent
Claudia Pappert, PZ Naurod

 

nach oben



IMPRESSUM

Verantwortlich im Sinne des Presserechts:
Koordinierungsgruppe BRU in Hessen (Marc Fachinger, Hartmut Göppel, Emanuel Rasche, Jan Schäfer, Kristina Augst)

Kristina Augst
Religionspädagogisches Institut der EKKW und der EKHN
Regionalstelle Darmstadt
Heidelberger Str. 44
64285 Darmstadt
Tel: 06151 - 273 665 - 0
Fax: 06151 - 273 665 - 29

Erreichbar unter: kristina.augst@rpi-ekkw-ekhn.de
Website: www.rpi-ekkw-ekhn.de

© by RPI der EKKW und der EKHN 2019
Der Abdruck und die Weiterverbreitung in elektronischen Datennetzen, auf Speichermedien und in Datenbanken ist nur mit Genehmigung des Herausgebers erlaubt.



Datenschutz | vom Newsletter abmelden

nach oben