Newsletter nicht lesbar? Webversion anzeigen
Newsletter BBS
Ausgabe 15 / April 2021
EDITORIAL

Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Kolleginnen und Kollegen,

immer noch hat Corona das Schulsystem fest im Griff. Auch wenn in vielen Berufsschulen wieder präsentisch unterrichtet wird (zumindest jetzt, wo ich diese Zeilen tippe), sind wir von Normalität weit entfernt. Allerdings drängt sich mir die Frage auf, was wir von der alten Normalität wieder zurückhaben wollen und wo es eigentlich grundlegende Veränderungen braucht. Ich hoffe, dass wir die Zeit und die Kraft finden, nach der Pandemie kritisch auf das Erlebte zurückzuschauen und Neues zu wagen!

Nach wie vor unterstützen wir Sie mit konkreten Fortbildungsangeboten in Ihrer Arbeit. Gerne beraten wir Sie und Ihre Fachteams auch direkt. Melden Sie sich einfach bei uns.

Mit herzlichen Grüßen auch im Namen meiner Kollegen Marc Fachinger, Andreas Greif, Hartmut Göppel und Jan Schäfer

Kristina Augst



INHALT


1. Neues aus den Kirchen und Bistümern

Veränderungen in den kirchlichen Schulämtern der EKHN

Gleich zwei kirchliche Schulämter der EKHN werden gerade wiederbesetzt. Es wird angestrebt, sowohl das Schulamt in Gießen als auch in Darmstadt mit einer Lehrkraft zu besetzen. Als Einstellungstermin wird das neue Schuljahr anvisiert.

 

Wechsel im Bistum Mainz

Stephan Pruchniewicz, der seit 2011 als Referent für Religionsunterricht in der Schulabteilung des Bistums Mainz tätig war, hat zum Wintersemester 20/21 die Professur für Religionspädagogik an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien / Krems übernommen und ist deshalb aus dem Dienst des Bistums ausgeschieden. Er war von 2011 bis 2020 neben seiner Zuständigkeit für den Religionsunterricht im südhessischen Bereich des Bistums auch mit religionspädagogischen Grundsatzfragen befasst und hat sich mit besonderem Engagement für die Belange des RU an BBS im gesamten Bistum Mainz eingesetzt. Seine Aufgabenbereiche wurden intern umverteilt. Den Arbeitsbereich Religionsunterricht an Beruflichen Schulen übernimmt Hartmut Göppel, der viele Aktivitäten in diesem Bereich seit Jahren mit Stephan Pruchniewicz gemeinsam durchgeführt hat und durch die enge Zusammenarbeit mit ihm mit den Themen rund um die Beruflichen Schulen vertraut ist.  
 

Projekt „Zeitzeugen“ auch für Berufliche Schulen im Bistum Limburg

Dr. Marc Fachinger ist seit 1. Januar 2021 im Bistum Limburg mit einem Gesamtstellenumfang von 50% neben den Beruflichen Schulen für das neue Projekt „Zeitzeugen“ zuständig. Wer diesbezüglich aktualisierte Informationen – auch zu (berufs)schulischen Zeitzeugen-Projekten haben möchte, kann mit dem Stichwort „Newsletter“ eine E-Mail an zeitzeugen@bistumlimburg.de schreiben. Die entsprechende Website lautet www.zeitzeugen.bistumlimburg.de.

nach oben



2. Aus Schule und Staat

Ausschreibung für wissenschaftliche Mitarbeiter*in für (kath.) BRU in St. Georgen

Das Seminar für Religionspädagogik, Katechetik und Didaktik der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen Frankfurt schreibt die Stelle eine*r Wissenschaftlichen Mitarbeiter*in (m/w/d) mit einem Stellenumfang von 50 % befristet auf drei Jahre aus. Es geht um die Etablierung berufsorientierter Religionspädagogik mit dem Hintergrund der Arbeit des KIBOR Tübingen. Voraussetzung ist allerdings die Zugehörigkeit zur katholischen Kirche. Wen die Ausschreibung interessiert, schreibt eine
E-Mail an bbs@bistumlimburg.de.

nach oben



3. Fortbildungen und Veranstaltungen

Vorbemerkung: Corona wirbelt die Fortbildungsplanung weiterhin stark durcheinander. Präsentische Formate erweisen sich nach wie vor als schwierig, auch wenn wir sie immer noch anvisieren. Es kann zu kurzfristigen Veränderungen im Format oder zu Absagen kommen.

 

29. April 2021 (15:00 – 17:00 Uhr)
ONLINE: AG Fachschule Sozialwesen

Die ökumenische AG richtet sich an Unterrichtende im Fach Religion in der Fachschule Sozialwesen. Im Mittelpunkt des Treffens stehen der allgemeine Erfahrungsaustausch und die derzeitigen unterrichtlichen Herausforderungen durch die Pandemie. Daneben machen wir einen Rückblick auf die beiden Studiennachmittage zu traumasensibler Prädagogik. 

Anmeldung: darmstadt@rpi-ekkw-ekhn.de

Anmeldeschluss 22. April 2021

Leitung: Kristina Augst, RPI Darmstadt

 

„Themen der Zeit“ -
Corona-Online-Impulse für Berufsschulreligionslehrer*innen

Von Mai bis Juli 2021 bietet das Referat Berufliche Schulen im Bistum Limburg viermal thematische Impulse in einem einstündigen Online-Format an. Verschiedene Referent*innen werden dabei handlungsorientiert Bezüge zu Beruflichen Schulen aufzeigen zu Themen wie Rassismus, geschlechtsspezifische Gewalt oder Kirchenkrise. Die Informationen dazu gehen Ende April an alle mit E-Mail registrierten Kolleg*innen im Bistum Limburg. Wer darüber hinaus Interesse hat, schreibt eine E-Mail mit dem Stichwort „Corona-Online-Impulse“ an bbs@bistumlimburg.de.

Anmeldung: bbs@bistumlimburg.de

 

18. Mai 2021 (15:00 – 18:00 Uhr):
Besuch im Haus des Jugendrechts (HdJR)

Einige (Berufs-)Schüler*innen kommen mit dem Gesetz in Konflikt oder werden Opfer einer Straftat und bringen diese Erfahrungen mit in den Unterricht und in die Schulseelsorge.

Im Haus des Jugendrechts wird die Arbeit von Staatsanwaltschaft, Polizei, Jugendgerichtshilfe und „Täter-Opfer-Ausgleich“ vernetzt und gebündelt, um wirksamer tätig sein zu können. An dem Nachmittag lernen wir die Arbeit des HdJR kennen und tauschen Erfahrungen und Handlungsmöglichkeiten zu dieser Thematik aus.

Die Fortbildung ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen der (katholischen) AG Berufliche Schulen des RPA Frankfurt und dem RPI der EKKW und der EKHN. Je nach pandemischer Lage wird diese Fortbildung digital durchgeführt.

Anmeldung: frankfurt@rpi-ekkw-ekhn.de

Anmeldeschluss 11. Mai 2021

Ort: Haus des Jugendrechts Frankfurt Nord, 
Louis-Pasteur-Straße 65, 60439 Frankfurt

Leitung: Kristina Augst, RPI Darmstadt/ Thomas Leistner, Pastoralreferent/ Esther Helfrich-Teschner, Pastoralreferentin/ Andrea Bargon, Pastoralreferentin

 

19. Mai 2021 (18:00 – 21:00 Uhr):
Regionales Berufsschullehrkräftetreffen Darmstadt

Einmal im Halbjahr treffen sich die katholischen und evangelischen Berufsschullehrkräfte aus der Region Darmstadt zum fachlichen Austausch. Gastgeber ist dieses Mal das RPI Darmstadt. Gemeinsam wird ein unterrichtspraktischer Entwurf analysiert und diskutiert.

Allerdings wird das Treffen dieses Mal digital durchgeführt. Nach Anmeldung erhalten Sie einen Link für die Videokonferenz.

Anmeldung: darmstadt@rpi-ekkw-ekhn.de

Anmeldeschluss: 17. Mai 2021

Ort: RPI Darmstadt, Heidelberger Straße 44, 64285 Darmstadt

Leitung: Kristina Augst, RPI Darmstadt

Patrik Schödl, Dipl. Theologe

Sebastian Sehr, Lehrkraft

Mareike Böhm, Pastoralreferentin

 

VORSCHAU:

 

15. Oktober 2021 (10:00 – 17:00 Uhr):
Traumasensible Seelsorge

Chancen und Herausforderungen einer christlichen Begleitung von Menschen mit traumatischen Erfahrungen – Fachtag für Menschen in seelsorgerlichen Berufen.

Nähere Informationen: https://www.wings-of-hope.de/fileadmin/dokumente/deutschland/Flyer_Fachtag_2021.pdf

 

Veranstalter: Wings of Hope (Stiftung der evangelischen Kirche in Bayern)

Anmeldeschluss: 1. Oktober 2021

Anmeldung: fortbildung@wings-of-hope.de

Kosten: 50 €

 

1. bis 2. November 2021:
Berufsschulfachsprecher*innentagung

Nachdem im letzten Jahr das Treffen nur digital durchgeführt werden konnte, hoffen wir dieses Mal wieder auf präsentisches Wiedersehen im PZ Naurod!

Verantwortlich für die organisatorische Durchführung ist 2021 das Bistum Limburg. Das Thema ist noch nicht festgelegt.

 

2. Dezember 2021:
Beruf trifft Religion

Schon einmal vormerken: Die evangelischen Religionspädagogischen Institute laden deutschlandweit zu einem digitalen Austausch-, Begegnungs- und Workshop-Tag für Unterrichtende im Berufsschulreligionsunterricht am 2. Dezember ein. Auch aus Hessen stellen Lehrkräfte praktische Unterrichtsentwürfe und Einheiten vor. Ein thematischer Schwerpunkt besteht im Berufsbezug des BRU.

 

nach oben



4. Sonstiges

Sexualisierte Gewalt in der Erfahrung Jugendlicher – Erweiterungsstudie Berufliche Schulen

In manchen Presseberichten war von der hessischen Studie zu lesen bzw. zu hören. Hier noch einmal der Link zum Kurzbericht: https://www.speak-studie.de/

 

Nachhaltige Entwicklung mit dem Projekt Grenzenlos

Das WUS-Projekt Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ bietet Berufsbildenden Schulen in Hessen ein umfangreiches und kostenloses Angebot zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) an. (Die Basis der Bildungsangebote sind die UN-Nachhaltigkeitsziele.)

- Lehrkooperationen: Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika kommen (auch per Videokonferenz) zu Ihnen als Referent*innen in den Unterricht und bieten für Ihr Fach Themen an – fragen Sie nach, wir schicken Ihnen unverbindlich Themenübersichten.

- Lehrkräftefortbildungen: Einmal pro Jahr bieten wir eine Lehrkräftefortbildung zu BNE/Globales Lernen an. Die Fortbildung (online) ist kostenlos und bietet praktische Impulse.

- Schulentwicklung: Möchten Sie das Profil Ihrer Schule schärfen und ein Vorbild sein? Dann bewerben Sie sich auf die Auszeichnung mit dem Schulsiegel zur „Grenzenlos-Schule“ https://tinyurl.com/y3jxhqon.

 

Für Rückfragen zum Projekt steht Alexandra Samokhvalova telefonisch unter 0611/ 944 60 51 oder per E-Mail grenzenlos@wusgermany.de zur Verfügung (World University Service (WUS) e.V., Goebenstr. 35, 65195 Wiesbaden). Ein Eindruck der konkreten Arbeit findet sich hier: https://www.youtube.com/watch

Das Projekt „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ wird von Hessen und von den Ländern Baden-Württemberg, Bayern und Brandenburg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland, sowie von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert.



IMPRESSUM

Verantwortlich im Sinne des Presserechts:
Koordinierungsgruppe BRU in Hessen (Andreas Greif, Marc Fachinger, Hartmut Göppel, Jan Schäfer, Kristina Augst)

Kristina Augst
Religionspädagogisches Institut der EKKW und der EKHN
Regionalstelle Darmstadt
Heidelberger Str. 44
64285 Darmstadt
Tel: 06151 - 273 665 - 0
Fax: 06151 - 273 665 - 29

Erreichbar unter: kristina.augst@rpi-ekkw-ekhn.de
Website: www.rpi-ekkw-ekhn.de

© by RPI der EKKW und der EKHN 2019
Der Abdruck und die Weiterverbreitung in elektronischen Datennetzen, auf Speichermedien und in Datenbanken ist nur mit Genehmigung des Herausgebers erlaubt.



Datenschutz | vom Newsletter abmelden

nach oben