Regionalstelle Mainz

→ Der Jude Jesus, der jüdische Glaube - und wir?! Rheinhessischer Lehrer*innen-Tag am 15.09.2022

von 9-17 Uhr in Mainz

mit Dr. Anke Joisten-Pruschke, Dieter Burgard und Annegret Südland

Leitung: Susanne Gärtner, RPI Mainz

Do, 15.09.2022, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr, Mainz

Der Jude Jesus, der jüdische Glaube - und wir?!
Rheinhessischer Lehrer*innen-Tag

Alle Schulformen  Interreligiöses Lernen

Fachübergreifende Lernumgebungen gestalten zu außerschulischen Lernorten/Interreligiöses Lernen für alle Schularten mit Besuch der alten und neuen Synagogen in Mainz. Die Teilnahme ist auch halbtags möglich.

"Was bedeutet es für den Religionsunterricht, wenn wir von Jesus als einem Juden reden? Welche Konsequenzen hat diese Aussage für uns und unsere Vorstellungen und damit auch für die Inhalte und die Konzeption des Unterrichtes? Welche Materialien helfen uns dabei einen Antijudaismen freien Unterricht zu gestalten?"

Referentin: Dr. Anke Joisten-Pruschke
Vorsitzende der Christl.-jüdischen Zusammenarbeit in Mainz

»Jüdisches Leben und Antisemitismus heute – Einblicke in die aktuelle Situation«
Dieter Burgard ist nach rund vier Jahren intensiver und erfolgreicher Tätigkeit als bundesweit erster Beauftragter für jüdisches Leben und Antisemitismusfragen im März 2022 aus dem Amt geschieden. Ministerpräsidentin Malu Dreyer dankte Dieter Burgard für sein »unermüdliches Engagement insbesondere auch mit Blick auf die Vermittlung jüdischen Lebens und der jüdischen Kultur sowie den interreligiösen Dialog«

Referent: Dieter Burgard,
Beauftragter der Ministerpräsidentin für jüdisches Leben und Antisemitismusfragen a. D. 

Workshop 1
Führung und Unterrichtsmaterial für Grundschule und Orientierungsstufe
Die Synagoge in Mainz-Weisenau wurde 1737/38 erbaut. Sie ist die einzige Synagoge in Mainz, die die Zeit des Nationalsozialismus und die Bombenangriffe überdauerte. Handlungsorientiert wird dieser Lernort entdeckt.

Referentin: Dr. Anke Joisten-Pruschke

Workshop 2 
»Jüdisches im christlichen RU?«
Christen sind historisch grundlegend mit dem Judentum verbunden. Dies betrifft auch die Bibel als wesentlichen Bezugspunkt evangelischen Glaubens. Was sollte demnach Unterrichtsmaterial für die Sek I beinhalten, damit Schüler*innen (über interreligiöses und historisches Lernen hinaus) ein angemessenes Verhältnis zwischen christlichem und jüdischem Glauben erwerben können?

Referentin: Dr. Annegret Südland, RPI Baden

Gemeinsamer Abschluss: 
Führung in der neuen Synagoge in Mainz
Führung: Dr. Anke Joisten-Pruschke

Ort:

RPI Mainz, Am Gonsenheimer Spieß 1, 55122 Mainz

Leitung:

Susanne Gärtner, RPI Mainz

Referent*in:

Dr. Anke Joisten-Pruschke, GCJZ Mainz,
Dieter Burgard, 
Dr. Annegret Südland, RPI Baden

Anmeldung:

VA-Nummer: 220915-Gae-MZ
RPI Mainz bis zum 07.09.2022
EFWI-Nr.: 22ER110015

Kursgebühr:

keine

Zurück